Wir verwenden Cookies
Um unseren Service für Sie zu verbessern, verwendet diese Website sogenannte Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen wie beispielsweise den Warenkorb. Wir verwenden außerdem statistische Analyseinstrumente, um sowohl die Website als auch unsere Werbemaßnahmen für Sie fortlaufend verbessern zu können. Mit dem Besuch dieser Seite erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Flexodruck – Das umweltfreundliche Druckverfahren für Verpackungsmaterial

Der Flexodruck ist ein Hochdruckverfahren, das größtenteils seine Anwendung im Bereich des Verpackungsmaterials findet. Wie der Name dieses Verfahrens schon vermuten lässt, liegen die druckenden Flächen der Maschine höher als die nicht druckenden Flächen. Das Druckwerk besteht aus mehreren Walzen, die die umweltfreundlichen Druckfarben auf den Bedruckstoff übertragen. Die sogenannte Rasterwalze gibt die aufgenommene Farbe an den Druckformzylinder weiter, auf den Flexodruckplatten gespannt sind. Diese bestehen meistens aus Gummi oder Fotopolymer. Das Druckmotiv wird bei speziellen Lieferanten im Vorhinein per Lasergravur oder UV-Bestrahlung, nach genauen Kundenanforderungen, auf die Platten aufgetragen. Bei mehrfarbigen Drucken wird jede Farbe auf einer separaten Druckplatte eingerichtet. Später beim Druck nehmen die erhöhten Stellen der Druckplatten die Farbe von der Rasterwalze auf und übertragen sie auf den Bedruckstoff, der zwischen dem Druckformzylinder und einem Gegendruckzylinder hindurch läuft. Beim Flexodruckverfahren wird zwischen zwei unterschiedlichen Druckwerken unterschieden, dem Tauchwalzendruckwerk und dem Kammerrakeldruckwerk. Diese beiden Verfahren unterscheiden sich größtenteils in der Farbübertragung auf die Rasterwalze.

Das Tauchwalzendruckwerk

Im Gegensatz zum Kammerrakeldruckwerk besitzt das Tauchwalzendruckwerk eine Walze mehr. Der Name lässt es schon vermuten; die sogenannte Tauchwalze. Diese dreht sich in einer, mit Druckfarbe gefüllten, Farbwanne. Die Walze nimmt die Druckfarbe auf und überträgt sie auf die Rasterwalze, welche die Farbe dann an die Flexodruckplatten weitergibt. Die Farbdosierung wird allerdings schon bei der Rasterwalze geregelt. Deren Oberfläche besteht aus Chrom oder Keramik, in die pro Zentimeter 70 bis 500 „Näpfchen“ mit einem Laser eingraviert worden sind. Nimmt die Tauchwalze nun die Druckfarbe aus der Wanne auf und gibt sie an die Rasterwalze weiter, füllen sich diese vielen Näpfchen mit Farbe. Mithilfe eines Rakelmessers wird überflüssige Farbe abgestrichen, damit das Druckergebnis am Ende präzise und scharfe Kanten aufweist.

Das Kammerrakeldruckwerk

Das Kammerrakeldruckwerk besitzt eine Walze weniger als das Tauchwalzendruckwerk und arbeitet mit einem Farbübertragungssystem. Dieses pumpt die Druckfarbe in eine Kammer, die mit Luftdruck dicht an die Rasterwalze gedrückt wird. Dabei wird die Farbe automatisch dosiert. Die Druckfarbe überträgt sich also auf die Rasterwalze und wird anschließend an den Druckformzylinder weitergegeben.

Welche Werbeartikel lassen sich durch den Flexodruck bedrucken?

Der Flexodruck wird größtenteils als Veredelungsmethode für Verpackungsmaterialien aus Kunststoff genutzt. Dazu kommen noch Etiketten und Folien. In den USA und Italien kommt es allerdings auch vor, dass Zeitungen mittels Flexodruck gedruckt werden. Es können also auch Papier- und Pappeprodukte durch diese Drucktechnik mit Motiven und Texten versehen werden. Auf Messen ist es immer eine gute Idee, neben langlebigen Werbeartikeln, auch etwas Kleines zum Naschen für den schnellen Hunger zwischendurch zu verteilen. Egal ob süße Leckereien wie Fruchtgummis, Bonbons oder Traubenzucker in kunterbunten Tütchen mit Ihrem Firmenlogo oder schmackhafte Knabbereien wie Kekse, Salzbrezeln oder Popcorn in ansprechenden Verpackungen mit Ihrem Slogan. Ihre Kunden, groß und klein, freuen sich gleichermaßen über die kleinen leckeren Aufmerksamkeiten. Für die Oster- und Weihnachtszeit, in der es immer eine schöne Geste ist, zartschmelzende Lindt Schokolade an Ihre Kunden und Mitarbeiter zu verschenken, ist der Flexodruck genau das Richtige, um Ihre Festtagsgrüße stilvoll und hochwertig auf die Verpackung zu bringen. Aber auch andere Verpackungen, wie zum Beispiel für Tee oder Kaffee , können mit dem Flexodruck ganz einfach mit Ihrer Werbebotschaft versehen werden. Die Möglichkeiten für Papierartikel wollen aber ebenfalls beleuchtet werden. Ein praktischer Tischkalender mit der Anschrift Ihrer Firma oder ein Notizbuch für die alltäglichen Gedanken mit Ihrem Logo veredelt, machen nicht nur einen bleibenden, positiven Eindruck, sondern werben auch noch nachhaltig für Ihr Unternehmen. Oder Sie gestalten mithilfe dieser Druckmethode eine aufmerksamkeitserregende Verpackung für Ihr Werbegeschenk, die die Freude aufs Auspacken nur so in die Höhe schießen lässt.

Worauf ist zu achten, bevor man sich für den Flexodruck entscheidet?

Auch wenn der Flexodruck mit umweltschonenden Farben arbeitet, die schnell trocknen und somit das Verfahren beschleunigen, gibt es einen kleinen Nachteil dieser Drucktechnologie, der sich später beim Druckergebnis bemerkbar macht. Da mit sehr dünnflüssigen Farben gearbeitet wird, ist die Deckkraft der Farben auf dem Material später nicht so stark wie bei anderen Druckmethoden. Auf durchsichtigen Stoffen wie Plastiktüten ist dies eher weniger ein Problem, es sollte aber bei sehr dunklen Materialien überlegt werden, ob nicht vielleicht eine andere Drucktechnologie angewendet werden sollte, da die Untergrundfarbe durch den Werbeaufdruck durchscheinen kann.

Woraus berechnen sich die Kosten des Flexodrucks?

Die Kosten dieser Drucktechnik errechnen sich zum Einen aus dem Erstellen der Druckplatten, da für jedes Motiv eine neue Platte erstellt werden muss und für Mehrfarbdrucke gleich mehrere. Dazu kommen die Rüstzeiten der Platten. Wird der Druckformzylinder mit den Platten bespannt, steht die Maschine still und kann nicht produzieren. Diese Stillstandzeit verursacht natürlich Kosten, die später aufgerechnet werden. Dazu kommt ebenfalls noch die Stückzahl der zu bedruckenden Werbeartikel. Da sich diese Druckform am besten für Streuartikel eignet, wie Süßigkeitentütchen, ist es sinnvoll, große Mengen in n zu geben, da der Flexodruck so deutlich wirtschaftlicher wird.

Eine individuelle Sonderproduktion mittels Flexodruck - ist das realisierbar?

Haben Sie eine ganz besondere Idee für Ihre nächste Werbekampagne, die sich aber nicht so leicht umsetzen lässt? Sie wollen, dass sich Ihr Werbeartikel aus der grauen Masse der Konkurrenz abhebt und große Werbewirkung bei Ihren Kunden erzielt? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Gerne leiten wir für Sie eine kundenindividuelle Sonderproduktion in die Wege. Vom ersten Briefing bis hin zur Auslieferung betreuen wir Ihre Bestellung und sorgen dafür, dass alles zu Ihrer Zufriedenheit ist. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail. Unsere Werbeexperten konzipieren mit Ihnen zusammen den Werbeartikel mit WOW-Effekt für Ihre nächste Marketingkampagne.

Die Vorteile des Flexodrucks im Überblick:

  • Der Flexodruck ist ein sehr schnelles Druckverfahren, mit dem in kurzer Zeit große Mengen an Werbeartikel bedruckt werden können.
  • Die Druckfarbe trocknet sehr schnell und ermöglicht so einen zügigen Produktionsvorgang und eine zeitnahe Auslieferung der Artikel.
  • So gut wie alle flexiblen Stoffe können mithilfe dieser Druckmethode bedruckt werden, wodurch Ihre Werbebotschaft auf eine Vielzahl von Werbeartikeln übertragen werden kann.
  • Für den Flexodruck müsse, bis auf die Anfertigung der Flexodruckplatten, keine umfangreichen Vordruckarbeiten vorgenommen werden. Außerdem können Änderungen am Motiv schnell und einfach durchgeführt werden.

 

Sie haben noch Fragen zum Flexodruckverfahren?

Sollten Sie noch unbeantwortete Fragen zu dieser Drucktechnologie haben, zögern Sie nicht und setzten sich mit uns in Verbindung. Unsere Werbeprofis helfen Ihnen mit diesem Thema gerne weiter und beraten Sie umfangreich für Ihre nächste Werbekampagne.

Mehr lesen
Weniger