Günstige Werbung für Existenzgründer:innen - Unsere Tipps

Allgemein 18. Mai 2015

Eins ist klar – wer Existenzgründer:in ist, sollte die Haushaltskasse in der ersten Zeit stark im Blick behalten. Denn die Kosten, die auf Unternehmen zukommen, sind vor allem für Startups nicht leicht zu tragen. Die Motivation ist groß, doch die ersten Kunden und Kundinnen lassen auf sich warten. Werbung ist zu teuer? Das denken viele. Doch auch mit wenig Geld lassen sich Werbemaßnahmen erfolgreich umsetzen. Wir stellen dir Wege vor, wie du deine Marke auch mit wenig Budget effektiv vermarkten kannst.

Richtig werben für Beginner | © Photographee.eu/Tom Merton

Werbeartikel als günstige Werbemaßnahme

Werbung sollte für Existenzgründer:innen günstig sein, damit ein Großteil der finanziellen Mittel für den Aufbau des Startups übrig bleibt. Dass Gründer:innen da schon mal sparsam sein möchten, wenn es um Werbemaßnahmen und den damit verbundenen Marketingstrategien geht, ist verständlich. Wir empfehlen deshalb den Einsatz von Werbeartikeln. Daran denken oft die Wenigsten, denn sie haben zu häufig das Image einer hochpreisigen Werbemaßnahme von großen Unternehmen. Doch hier gilt zu beachten: Wirkungsvolle Werbeartikel kosten nicht das große Geld. Schon für Cent-Beträge kann aus einer Vielzahl von individualisierten Werbeartikeln ausgewählt werden – und NEIN, das muss nicht immer der Kugelschreiber sein!

Wen möchtest du mit deiner Werbung erreichen?

Welche Werbemethode am besten zu deinem Unternehmen passt, hängt von deiner gewählten Zielgruppe ab. Danach geht es darum, wo genau diese Zielgruppe aktiv und in welche Regionen sie vertreten ist. Du solltest dich auch darüber informieren, welche Bedürfnisse diese Zielgruppe hat und was deine Kundschaft für eine Werbung erwartet. Die Methoden, um neue Kunden und Kundinnen zu gewinnen, sind in Push- und Pull-Prinzipien eingeteilt. Das Push-Prinzip beschreibt die aktive Neukundensuche mit persönlichem Kontakt. Beispiele dafür wären zielgerichtete Werbeschreiben, Kontaktpflege auf Messen sowie persönliche Besuche und Anrufe. Mit dem Pull-Prinzip bleibst du als Person eher im Hintergrund. Dein Unternehmen hingegen wird stetig unterbewusst auf Werbebannern, in der Radio- und Fernsehwerbung, in Pressemeldungen oder auf Plakaten wahrgenommen.

Individualisierte Werbegeschenke für deine Kunden und Kundinnnen

Richtig werben lässt sich mit kleinen unerwarteten Geschenken und in sozialen Netzwerken. Werbegeschenke müssen hier gar nicht teuer sein. Wichtig bei Werbegeschenken ist, dass sie einen Langzeiteffekt haben und praktisch in den Alltag eingebunden werden. Ein Kugelschreiber, der beispielsweise nach der zweiten Benutzung kaputt geht, hat eher negative Auswirkungen auf das Unternehmen. Achte ebenfalls darauf, dass der Werbeartikel individualisiert ist, um bei der potentiellen Kundschaft möglichst lange präsent zu sein. Sobald du einen Trend in der Gesellschaft wahrnimmst, sollte er schnellstens in Form eines Werbeartikels in deine Marketingkampagne aufgenommen werden. Damit zeigst du Trendbewusstsein und eine Firma, die stets mit der Zeit geht. Stillstand ist dir fremd, modernes und angesagtes Werben genau dein Ding. Zu guter Letzt sollte das Geschenk auf deine Zielgruppe zugeschnitten sein und an den Bedürfnissen der Kunden und Kundinnen angepasst werden.

Give-Aways verschenken ist leichter als gedacht. Ob am Messestand, auf Stadtfesten oder Festivals, bei Gewinnspielen, als Belohnung für die Teilnahme einer Umfrage oder als Mailingbeilage - Werbegeschenke sind allseits beliebt und werden dankend angenommen. Viele Jungunternehmer:innen denken, sie müssten ganz neue Werbeartikel erfinden, die es vorher noch nie gab. Ganz nach dem Motto „Old but Gold“ ist aber auch der oft genutzte Kugelschreiber oder ein nützliches Lanyard ein wunderbares Werbemittel, wenn sie besonders schön sind und einwandfrei funktionieren. Auch Taschen und Tassen gehören zu den beliebtesten Werbeartikeln der Deutschen. Möchtest du trotzdem auf Seltenheit setzen, sind auch günstige Powerbanks oder USB-Sticks eine gute Wahl. Ganz egal, wofür du dich entscheidest, Angst vor der richtigen Kundenakquise brauchst du nicht haben.