Affiliate Marketing

Der Ausdruck Affiliate Marketing bezeichnet eine Form von Werbung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sogenannte “Affiliates” im Internet Produkte oder auch Dienstleistungen von und für Unternehmen bewerben. Dieses Vorgehen stellt eine wirksame Marketing-Methode dar, mit der gutes Geld im Internet verdient werden kann. Allerdings unter der Voraussetzung, dass die Werbung durch den Affiliate zu einem Produktkauf oder einer Dienstleistungsinanspruchnahme führt, denn erst dann erhalten Affiliates eine vereinbarte Provision.

Wer macht Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing kann theoretisch jeder für Unternehmen durchführen, der eine Website betreibt und ein bisschen (mehr) Geld verdienen möchte. Viele Affiliates sind Influencer, die ihre eigene Website bzw. ihren Blog dazu nutzen, um Geld durch Werbung zu verdienen. Inzwischen wird diese Form des Marketings aber auch von Nutzern der Internet-Plattformen wie Instagram und Facebook betrieben.

Wo wird Affiliate Marketing betrieben?

Affiliate Marketing wird ausschließlich im Internet betrieben. Zahlreiche Influencer bewerben in ihrem Blog oder auch über Youtube verschiedenste Produkte, indem sie beispielsweise eine Produktempfehlung in Form eines Videos oder Erfahrungsberichts für ihre Websitebesucher zur Verfügung stellen. Inzwischen nutzen beispielsweise auch immer mehr das Partnerprogramm von Amazon. Bei Youtube wird die Videobeschreibung dazu genutzt, die Affiliate Links zu Amazon anzugeben. Doch damit alleine ist es natürlich noch längst nicht getan, denn die Websitebesucher von Affiliates sollen natürlich dorthin gelangen, wo die jeweiligen Produkte gekauft oder Dienstleistungen in Anspruch genommen werden können. Aus diesem Grund ist häufig der entsprechende Link zum Onlineshop auf der Affiliate Website gut sichtbar angegeben. Je mehr Klicks gemacht werden, desto mehr Traffic wird auf den Seiten, zu den die Nutzer gelangen, erzeugt.

Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Wie Affiliate Marketing genau funktioniert, lässt sich hervorragend anhand der Beschreibung einer Schrittfolge erläutern:

Zunächst ist die grundlegende Voraussetzung für Affiliate Marketing, dass ein Webseitenbetreiber sich für ein Partnerprogramm registriert oder anmeldet, über das er mit sogenannten Merchants bzw. Advertisern kooperiert, um deren Produkte gegen eine Provision zu vermarkten.

  • 1. Affiliate Website:

    Ein Besucher gelangt über die Suchmaschine Google oder dergleichen auf eine Website von einem Affiliate. Dabei kann es sich um einen Blog, eine klassische Website, aber auch um einen Youtube-Kanal handeln.

  • 2. Affiliate Link:

    Auf dieser Website klickt der Besucher im Idealfall schließlich auf einen sogenannten Affiliate-Link, der ihn zu einem Onlineshop oder auf die Seite von einem Dienstleistungsunternehmen führt.

  • 3. Konversion:

    In Anbetracht der Tatsache, dass der Websitebesucher auf einen Affiliate-Link geklickt hat, ist davon auszugehen, dass der Besucher ein Interessent und somit ein potenzieller Kunde ist. Sobald der Interessent im Onlineshop ein oder mehrere Produkte gekauft oder eine Dienstleistung von einem Unternehmen in Anspruch genommen hat, gilt dieser als “konvertiert” und somit als Kunde.

  • 4. Provision: Sobald der Kaufvorgang abgeschlossen ist und der Website-Besucher seine gewünschte Bestellung erhalten hat, erhält der Affiliate seine im Vorfeld festgelegte Provision.

Die einzelnen Schritte bauen aufeinander auf und zwischen ihnen besteht ein Abhängigkeitsverhältnis. Das bedeutet zum einen, dass kein Schritt ausgelassen werden kann und zum anderen, dass der Prozess ausschließlich auf der Affiliate Website beginnt, unter der Voraussetzung, dass der Webseitenbetreiber sich im Vorfeld natürlich für ein Partnerprogramm registriert hat. Nur so funktioniert erfolgreiches Affiliate Marketing gleichermaßen zufriedenstellend für den Affiliate wie auch für das Unternehmen, dessen Produkte oder Dienstleistungen durch Affiliates beworben werden.

Provision nur im Marketing-Erfolgsfall

Anders als es bei einem Werbespot der Fall ist, erhalten Affiliates ihre festgelegten Provisionen im Affiliate Marketing erst, wenn die jeweils beworbenen Produkte gekauft oder Dienstleistungen in Anspruch genommen worden sind. Erreicht ein Affiliate mit seiner Werbung beispielsweise nur Traffic auf einer Website, jedoch keine Conversion, ist dies also keine hinreichende Voraussetzung für die Erhaltung einer Provision und der Affiliate wird dadurch kein Geld verdienen. Was den Besucher einer Website oder eines Onlineshops letztlich dazu bringt, den Kaufvorgang abzubrechen, darüber kann man in den meisten Fällen nur spekulieren. Ein bisschen Glück gehört zu erfolgreichem Affiliate Marketing demzufolge auch dazu.

Nichtsdestotrotz gibt es aber auch Partnerprogramme, bei denen ein Affiliate in anderen Erfolgsfällen seine Provision erhält. Was den jeweiligen Erfolgsfall ausmacht, hängt davon ab, was mit Affiliate Marketing überhaupt erreicht werden soll. Dies kann neben dem Produktkauf auch ein neuer Kontakt zu einem Kunden, ein reiner Klick oder schlichtweg ein festgelegter Werbezeitraum bedeuten. Die Möglichkeiten im Marketing für Kunden sind demnach sehr vielfältig.

Das Affiliate-Marketing-System – Wer profitiert davon?

Affiliate Marketing hat den großen Vorteil, dass es sowohl Vorteile für den Merchant als auch für den Affiliate selbst bringt.

Vorteile im Marketing für den Merchant

Insbesondere der Merchant profitiert von Affiliate Marketing, allerdings sind die Vorteile für den Affiliate nicht unerheblich.

  • Traffic

    Für den Merchant, auch Advertiser, Händler oder Verkäufer genannt, bringt Affiliate Marketing in erster Linie vor allem mehr Traffic auf seiner Webseite. Je höher die Reichweite des Partners ist, desto mehr Reichweite wird auch der Betreiber der verlinkten Seite automatisch erreichen. Der Merchant profitiert demzufolge also von der Bekanntheit und des Erfolgs von einem Affiliate.

  • Umsatzsteigerung bei geringen Werbekosten

    Mehr Besucher auf der Unternehmenswebsite bedeuten gleichzeitig eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Umsatzsteigerung. Besonders vorteilhaft ist hierbei, dass das Ergreifen solcher Marketing-Maßnahmen recht kostengünstig ist, da Provisionen nur im vorher definierten Erfolgsfall ausgezahlt werden müssen.

  • Branding-Effekt

    Advertiser, die Affiliate Marketing betreiben, können sich den Branding-Effekt zunutze machen. Sobald sie nämlich ihre Inhalte sinnvoll auf fremden Websites einbinden, kommen (potenzielle) Kunden damit in Kontakt und identifizieren sich im Idealfall mit der Marke. Hierbei steht weniger die Produktwerbung im Vordergrund, sondern mehr die Markenbildung. Im Vorfeld sollten daher Marketing-Maßnahmen für das Branding bzw. die Markenbildung ergriffen worden sein, damit mit der jeweiligen Marke ein Lifestyle in Verbindung gebracht wird, den die Marke suggeriert. Hat eine Identifikation mit der Marke bzw. dem Lifestyle, den die Marke assoziieren soll, stattgefunden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Produkt gekauft oder eine Dienstleistung in Anspruch genommen wird.

  • Markenimageverbesserung

    Das Markenimage von Unternehmen kann sich verbessern, wenn zum Beispiel ein besonders begehrter und vertrauenswürdiger Influencer für ein Produkt wirbt, der eine entsprechend große Reichweite hat.

Vorteile im Marketing für den Affiliate

  • Geld verdienen

    Wovon Affiliates beim Bewerben von Produkten und Dienstleistungen am meisten profitieren, ist natürlich die Tatsache, dass sie damit Geld verdienen, wenn der vereinbarte Erfolgsfall eintritt. Je nachdem, welches Vergütungsmodell ausgewählt wurde, bekommen Affiliates ihre Provision durch Sales, Klicks oder Leads.

  • Markenimage

    Bewirbt ein Affiliate ein Produkt von einer bestimmten Marke, die bei ihrer Zielgruppe einen guten Ruf genießt und im Allgemeinen positive Assoziationen (beim Markenträger) hervorruft, kann sich diese positive Wirkung auch auf den Affiliate selbst übertragen. Der umgekehrte Fall kann theoretisch auch möglich sein, je nachdem, für welches Produkt oder für welche Dienstleistung Werbung betrieben wird. Das Markenimage spielt im Marketing also auch eine nicht unbedeutsame Rolle.

Affiliate Marketing – Fazit

Das Affiliate Marketing stellt sowohl für einen Affiliate als auch für Unternehmen eine praktische Marketing-Methode dar, um Geld zu verdienen. Unternehmen können ihren Umsatz kostengünstig anhand von Käufen durch Kunden erhöhen und Affiliates erhalten vereinbarte Provisionen. Die Nase vorn bei den Betreibern von Affiliate Marketing hat augenscheinlich der Onlineversandhändler Amazon, dessen Partnerprogramm von vielen Websitebetreibern genutzt wird. Worauf ein Affiliate beim Einbinden der sogenannten Affiliate-Links auf seiner Website in jedem Fall achten sollte, ist, dass ansprechende Inhalte diese umgeben. Denn nur durch hochwertige Inhalte ist die Bereitschaft seitens des Websitebesuchers gegeben, auf diesen Link zu klicken und im Idealfall beispielsweise einen Kauf zu tätigen. Erst, wenn dieser Fall eintritt, gehen sowohl der Verkäufer als auch der Affiliate als Gewinner aus der Kooperation heraus. Eine Win-win-Situation wie sie im Buche steht.